16.09.2018, 19:00 Uhr, Kirche Kleinröhrsdorf

Das christliche Kreuz und das NS-Hakenkreuz schließen sich vom Geist her einander aus. Doch 1928 gründeten zwei Pfarrer eine deutschchristliche Bewegung, die sowohl einfache Christen als auch gelehrte Theologen erfasste. Der traditionelle Gottesdienst wurde in eine „zeitgemäße deutsche Gottesfeier“ umfunktioniert. Herr Joachim Krause schildert den Siegeszug der „Deutschen Christen“ sowie das verhaltene Bemühen nach dem Zweiten Weltkrieg sich mit dieser zutiefst unchristlichen Bewegung selbstkritisch auseinander zu setzen.

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok